13. Oktober 2023 / Pictures

Der Fangelsbachfriedhof feiert sein 200-Jahr-Jubiläum

Stuttgart, Jubiläum, Fangelsbachfriedhof

Der Fangelsbachfriedhof feiert sein 200-Jahr-Jubiläum

Sein ursprünglicher Name Christianshof erinnerte an den ersten dort beerdigten Toten, den Stadtrat Gottlieb Heinrich Christian: Vor 200 Jahren, am 17. Oktober 1823, hat Stiftsprediger Diakon Nathanael Friedrich von Köstlin die seit 1872 als Fangelsbachfriedhof bekannte Grabstätte eingeweiht. Der Name rührt vom gleichnamigen Bach, der oberhalb der Neuen Weinsteige entspringt und anfänglich in den Nesenbach mündete. Aufgrund der Schließung des Leonhards- und Lazarettfriedhofs, und dem damit steigenden Bedarf nach Bestattungsplätzen, wurde der neue Friedhof dringend benötigt.

Bereits 1840 erfuhr er die erste von mehreren Erweiterungen. Zwei neue Abschnitte folgten 1865/1867 in südöstlicher und südwestlicher Richtung. Teile des neuen Geländes wurden ab 1905 durch den Ausbau der Immenhofer- und Filderstraße sowie dem Bau der Markuskirche, die das Gesicht des Friedhofareals seither prägt, zurückgebaut. Die Reste der alten Friedhofsmauer, in der sich Schmuckurnen befinden, sind heute noch in der hinteren Abteilung 2 sichtbar.

Die dritte und letzte Erweiterung erfolgte 1869 im Westen, hin zur Römerstraße, wo ein besonders gestaltetes Ehrenmal an drei Kriege erinnert, den deutsch-französischen Krieg von 1870/71 sowie an den Ersten und Zweiten Weltkrieg. Das Denkmal wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und 1963 nach dem Entwurf von Hubert Albert Zimmermann neu gestaltet. Die eindrucksvollen Grabmale, teils von namhaften Künstlerinnen und Künstlern geschaffen, sind wesentlicher Teil der Bestattungsgeschichte Stuttgarts. Sie dokumentieren neben gestalterischen auch viele personengeschichtliche Bezüge. Die Vielfalt an Materialien, Größen und Gestaltungsformen variieren zwischen einzeln gesetzten Grabsteinen, Holzkreuzen oder Obelisken bis hin zu ganzen Grabanlagen mit monumentaler Gestaltung. Die Zeitspanne der Gräber – von Beginn des 19. Jahrhunderts bis heute – unterstreicht das weite Spektrum des Friedhofs. Nicht von ungefähr ist der Fangelsbachfriedhof in seiner Sachgesamtheit denkmalgeschützt.

Heute ist das dreieinhalb Hektar große und grüne Revier des Fangelsbachfriedhofs zudem eine idyllische Oase im dicht bebauten Süden Stuttgarts, das von vielen Bürgerinnen und Bürgern auch als Erholungsraum wertgeschätzt wird. Der Friedhof ist damit nicht nur ein Ort des Trostes und Gedenkens, sondern auch einer, an dem die Geschichte der Stadt sichtbar ist. Bedeutende Persönlichkeiten auf dem Fangelsbachfriedhof Viele bekannte Bürgerinnen und Bürger Stuttgarts haben auf dem Fangelsbachfriedhof ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Darunter:

  • Carl Freiherr von Schiller (1793 – 1857), Dichtersohn und Oberförster
  • Nicolaus von Thouret (1767 – 1845), Hofbaurat
  • Gustav von Siegle (1840 – 1905), Farbenfabrikant und Großindustrieller
  • Gottlob Barth (1777 – 1848), königlicher Hofbaumeister und Oberbaurat
  • Immanuel Hermann Fichte (1796 – 1879), Professor und Philosoph
  • Wilhelm Pelargus (1820 – 1901), Kunstgießer
  • Albert Knapp (1798 – 1864), Dichter, Pfarrer und Begründer des ersten Tieschutzvereins Deutschlands
  • Dominika Freifrau von Wiesenhütten (1812 – 1858), Ehrenbürgerin Stuttgarts

Feierstunde und neue Broschüre Das Garten-, Friedhofs- und Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart und der Freundeskreis Fangelsbachfriedhof e.V. laden am Samstag, 21. Oktober, von 10 Uhr an auf den Fangelsbachfriedhof ein, um das 200-Jahr-Jubiläum des geschichts- und kulturträchtigen Friedhofs zu begehen.

Neben einem Vortrag zur „Entwicklung und Zukunft von Friedhöfen“ sind Führungen zu historischen Grabmalen sowie zur Natur auf dem Fangelsbachfriedhof geplant. Die kostenfreie Veranstaltung endet gegen 17 Uhr mit einem Orgelkonzert in der Markuskirche.

Für die Besucherinnen und Besucher der Jubiläumsveranstaltung liegt ein kostenfreies Exemplar der neuen Festschrift „200 Jahre Fangelsbachfriedhof“ bereit. Bildnachweis:

 

1. Der Fangelsbachfriedhof aus der Vogelperspektive. Schön zu sehen ist der große und vielfältige Baumbestand, der auch für Erholungssuchende wichtigen Grabanlage. Foto: Garten-, Friedhofs- und Forstamt, Rechte LHS. 2. Die historische Aufnahme zeigt das Denkmal des Krieges 1870/71, welches im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Foto: Stadtarchiv/LHS Zur Verfügung gestellte

Meistgelesene Artikel

Laurents Hörr – ein Stuttgarter beim 24h-Le Mans Rennen 2024
Heikos Kulturblog

Portrait, Laurents Hörr, 24h-Le Mans Rennen, 2024, Heiko Volz

weiterlesen...
Touristische Neckar-Schifffahrt ab Stuttgart und Ludwigsburg nur noch bis Oktober 2024
Aus der Region

Touristische Neckar-Schifffahrt ab Stuttgart und Ludwigsburg nur noch bis Oktober 2024

weiterlesen...
Großes EURO 2024 FESTIVAL mit Robin Schulz, Leony, Le Shuuk und Topic
Veranstaltungen

Großes EURO 2024 FESTIVAL mit Robin Schulz, Leony, Le Shuuk und Topic

weiterlesen...

Neueste Artikel

Hautkrebsrisiko ist bei Sportevents und beim Public Viewing mit dabei
Inside Tipps

Hautkrebsrisiko,Sportevents, Public Viewing, AOK

weiterlesen...
Keine Unwetter-Warnung des Deutschen Wetterdienstes - Fan Zones öffnen heute wie geplant
Veranstaltungen

Keine Unwetter-Warnung,Deutschen Wetterdienstes, Fan Zones öffnen heute wie geplant, UEFA EURO 2024

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Alles über den Advent
Pictures

Advent, Brauchtum, Herkunft

weiterlesen...